MSc Umweltingenieurwissenschaften

Der Master

Der Master-Studiengang umfasst 120 CPs (Credit-Points), welche in 2 Semestern (2 Jahren) Regelstudienzeit abgeleistet werden sollen. Es gibt einen fachlichen Pflichtbereich und einen Wahlpflichtbereich. Die Module sind über die CPs gewichtet und werden mit einer Prüfungsleistung (schriftlich/mündlich) abgeschlossen.

Einige Module beinhalten zusätzlich zur Prüfungsleistung eine unbenotete Studienleistung, deren Umfang vom Professor festgelegt wird. Die meisten Module im FB 13 haben einen Umfang von 6 CPs (4 Semesterwochenstunden).

Der persönliche Prüfungsplan muss durch den Studierenden selbst erstellt werden. Unterstützung erhält er hierbei von seinem Mentor oder der AG PEK (Arbeitsgruppe Planen Entwerfen und Konstruieren/ Fachstudienberatung). Der Prüfungsplan muss für das Wintersemester bis zum 01.11. bzw. für das Sommersemester bis zum 15.05. beim Studienbüro abgegeben werden oder in den Postkasten eingeworfen werden.

Das Studium

Der fachliche Pflichtbereich umfasst zwei Module sowie die Masterthesis. Die beiden Module haben einen Umfang von jeweils 6 CPs während die Masterthesis 24 CPs als Umfang besitzt. Zu den Pflichtmodulen gehören das Modul Umweltwissenschaften an der TU Darmstadt und das Interdisziplinäre Projekt Bau und Umwelt. Letzteres bietet einen Einblick in die spätere Projektarbeit eines Umweltingenieurs.

Um die weitere Interdisziplinarität zu fördern, müssen 6 CPs als allgemeiner Wahlbereich aus dem Gesamtkatalog der TU Darmstadt erbracht werden. Ein speziell zusammengestellter Katalog mit Empfehlungen von Seiten des Fachgebietes existiert und kann unter „was bekomme ich als „Füf“ angerechnet“ eingesehen werden. Darüber hinaus können weitere Module aus dem Gesamtkatalog der TU Darmstadt als zusätzliche Leistung absolviert werden.

Im Wahlpflichtbereich findet eine weitere Schwerpunktbildung statt. Aus vier Bereichen müssen zwei als Schwerpunkt gewählt werden. Es handelt sich hierbei um die Bereiche:

• Bewertung und Modellierung

• Gewässer- und Bodenschutz

• Raum- und Infrastrukturplanung

• Ver- und Entsorgung

Die Schwerpunkte sind zusätzlich in Basismodule und Vertiefungsmodule unterteilt. Von den zwei Schwerpunktbereichen sind insgesamt 36 CPs in Form von Basismodulen und 18 CPs als Vertiefungsmodule zu erbringen. Zusätzlich müssen 12 CPs aus den Basismodulen der Bereich, die nicht als Schwerpunkt gewählt wurden, erbracht werden. Die Module sind vom Studierenden frei wählbar.

Es bleiben noch 12 CPs übrig, die im fachlichen Wahlbereich erbracht werden müssen. Innerhalb des Prüfungsplans stehen hier einige Module zur Auswahl. Zusätzlich können alle Basis- und Vertiefungsmodule in diesem Bereich eingebracht werden, die nicht im Wahlpflichtbereich gewählt wurden.

Bei weiterführenden Fragen stehen die AG PEK (Studienberatung) oder wir, die Fachschaft Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwissenschaften und Geodäsie, gerne zur Verfügung.